www.WIRTSCHAFTSAKADEMIKER-NETZWERK.de
Economic Network

start up

Start-Ups sind ein Motor für zukunftsgerichtete Innovationen in der Wirtschaftspraxis. Sie gewährleisten nicht nur Zugriff auf kreatives Know-how, sondern bieten auch nennenswerte Renditechancen. Mittelständische Unternehmen und Start-Ups sind ideale Partner: Während der Mittelstand jungen Unternehmen gestalterische Freiheit in einem unternehmerischen Umfeld sowie eine nachhaltige Finanzierung bieten kann, können sich potentielle Investoren ein Beteiligungsportfolio schaffen, das neue Märkte eröffnet und den Zugang zu Zukunftstechnologien sichert.

Sowohl für Start-Ups als auch für den Mittelstand erfordert die Zusammenarbeit, dass frühzeitig alle rechtlichen und wirtschaftlichen Hausaufgaben gemacht werden. Es gilt, die Besonderheiten junger Unternehmen bzw. Fallstricke einer solchen Beteiligung zu kennen, um das eigene Risiko zu reduzieren. In unserem Seminar geben Experten der Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft sowie von goodpoint. Fellows, einer auf strategische Unternehmensentwicklung spezialisierten Service-Gesellschaft, einen praxisorientierten Einblick in die wesentlichen rechtlichen und wirtschaftlichen To-Do’s einer solchen Beteiligung.

Continue reading

7. Alumni.Angel.Abend an der TU Berlin am 3.12.14 / Einladung

Der 7. Alumni.Angel.Abend findet am 3. Dezember 2014 im Lichthof der TU Berlin statt. Ziel des Abends ist es, den Austausch zwischen Business Angel, Alumni, Mentoren und jungen Start-ups weiter zu fördern. TU-Gründerinnen und -Gründer auf Investorensuche präsentieren ihre Ideen der Öffentlichkeit.

Continue reading

New Business Order – Wie Start-ups Wirtschaft und Gesellschaft verändern

Dienstag, 20.05.2014 19:30

Lehmanns Media
Nähe Friedrichstadtpalast
Friedrichstraße 128
10117 Berlin

Lena Schiller Clausen
New Business Order
Wie Start-ups Wirtschaft und Gesellschaft verändern

Kleine Start-ups haben gerade erst angefangen, etablierte Unternehmen aufzumischen: durch neue Produkte, Ideen, Prozesse und eine Kultur der Offenheit. Sie sind nah am Kunden, einfallsreich und hoch flexibel. Sie entdecken neue Märkte – rund um Mobilität, Konsumgüter, Beratung und viele andere Bereiche – und nutzen die Chancen, die die Großen verschlafen. Das schaffen sie, weil sie die richtigen Fragen stellen: Wir brauchenFinanzdienstleistungen – aber brauchen wir noch Banken? Wir brauchen kreative Mitarbeiter – aber brauchen wir noch die Festanstellung? Ihre Antwort sind neue Geschäftsmodelle, von denen wir alle profitieren können. Klassische Hierarchien kennen sie nicht, protzige Firmenzentralen brauchen sie nicht. Viel lieber arbeiten Gründer und Freiberufler in Netzwerken. Wer von ihnen lernt, weiß, wie morgen Zusammenarbeit und Zusammenleben funktioniert. Dieser Abend zeigt mit vielen FBeispielen, wie man die Veränderungen der neuen Wirtschaftswelt für sich nutzt.

Warum die Gründerszene den Markt aufmischt – und wie man davon profitiert!

.